Neue Erfolge in der Physiotherapie: Faszienbehandlung FDM

trainingIm FDM werden schmerzhafte Bewegungseinschränkungen als Folge spezifischer Fasziendistorsionen (=Verformungen
oder Verdrehungen der bindegewebigen Strukturen) interpretiert.
Diese sind vom Prinzip her reversibel.

Im Wesentlichen wird die Diagnose einer Fasziendistorsion
aufgrund des Verständnisses der Schmerzsprache des Körpers
gestellt, die wiederum Ausdruck der körpereigenen Proprio- und
Nocizeption ist. Die Eigenwahrnehmung des Patienten
wird so zum zentralen Aspekt der Diagnosestellung.

Jede Fasziendistorsion führt zu einer spezifischen
Therapie, die den ursprünglichen Zustand der Faszien wiederherstellt
und somit umgehend zur Schmerzfreiheit und
Bewegungsverbesserung führt. Die manuelle Behandlung
steht dabei im Mittelpunkt der Therapie.